Test.Test.Liegen
Romana Hagyo, Silke Maier-Gamauf

eine Rauminstallation mit foto­gra­fi­schen Collagen und Fotografien, die im öffentlichen Raum Wiens inszeniert wurden.

→ Flyer
→ Fotos Opening
→ Poster Vorderseite
→ Poster Rückseite
→ Text von Olga FLor "Testliegen"

→ Pressereaktionen

Vernissage: Mittwoch, 17. Mai 2017, 19 Uhr
Begrüßung: Mag.a Susanne Schaefer-Wiery
Zur Eröffnung liest die Schriftstellerin Olga Flor ihren Text „Testliegen“
www.olgaflor.at

Rundgang mit den Künstlerinnen durch Margareten
am Donnerstag, 8. Juni von 17-19 Uhr
Treffpunkt: sehsaal, Zentagasse 38/Hofgebäude, 1050 Wien
Im Anschluss Finissage bei Brot und Wein im sehsaal

18. Mai bis 8. Juni 2017
Donnerstag und Freitag 16-19 Uhr

Romana Hagyo und Silke Maier-Gamauf machen sich im Wiener fünften und fünfzehnten Bezirk auf die Suche nach Plätzen im öffentlichen Raum, die zum Liegen geeignet sind. Öffentlicher Raum als so­zialer Raum wird in einer Wechselwirkung von institutionalisierten Strukturen und wiederholtem Han­deln hergestellt. Er ist von Relationen, Bedingungen und Möglichkeiten strukturiert.

Die jüngste Ent­wicklung zeigt, dass Stadtraum sukzessive als produktiver Faktor im Standortwettbewerb genutzt wird. Im Rahmen der Kommerzialisierung des öffentlichen Raums sind für das Rasten kon­sum- oder eventorientierte Orte vorgesehen. Stadtmöblierungen werden auf eine Weise gestaltet, die das La­gern und Übernachten im öffentlichen Raum verhindert. Auf öffentlichen Flächen zu liegen kann dem Ausruhen oder dem Vergnügen dienen, stellt vor allem aber eine Notwendigkeit für die­je­nigen dar, die keinen Schlafplatz haben.

Das Liegen wird von den Künstlerinnen als inszenierter Akt vollzogen, um zu vermeiden, Menschen der Situation des Fotografiert-Werdens auszusetzen.

„Test.Test.Liegen“-Rundgang

Am 8. Juni führen die Künstlerinnen an Orte im fünften Bezirk, mit denen sie sich beschäftigt haben. Der Rundgang ist als Gespräch aller Beteilgten konzipiert und versteht sich als Gelegenheit, sich auf mehreren Wahrnehmungsebenen (schauen, hören, riechen, spüren) mit den Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung öffentlicher Räume auseinander zu setzen. Der Rundgang beginnt im Kunst- und Projektraum sehsaal mit der Vorstellung der fotogra­fi­schen Arbeiten und führt durch den fünften Bezirk.

Romana Hagyo 

Romana Hagyo arbeitet mit unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen (Fotografie, Raumin­stallation, Inszenierungen im Stadtraum) zu Themen des Stadtraumes, des Wohnens und des Zusam­menlebens. Aktuell ist sie als Dissertantin am Schwerpunkt Wissenschaft und Kunst (Paris Lodron Universität Salzburg) beschäftigt. In der ersten Hälfte des heurigen Jahres ist sie an Ausstellungen in der Kunstwerkstatt Tulln, dem Museum Byzantinischer Kunst Thessaloniki und dem Künstlerhaus Wien beteiligt. Sie war Stipendiatin der Gedok Lübeck, des Künstlerhauses Schloss Plüschow und des Landes Vorarlberg.
http://www.w-k.sbg.ac.at/doktoratskolleg/

Silke Maier-Gamauf

Silke Maier-Gamauf thematisiert mit medienübergreifenden Arbeiten (Fotografie, Inszenierung, Tonauf­nahme, Video) und Projekten den öffentlichen Raum der Stadt, ebenso den privaten Raum als Frau und Künstlerin. Von 1992 bis 97 studierte sie an der Akademie der bildenden Künste in Wien und am Cen­tral St. Martins College of Art and Design in London. Ab 2003 folgte ein Arbeitsstipendium in Montreal, der Förderpreis des Landes Vorarlberg, ein Atelierstipendium in Paliano, Italien. In diesem Jahr nimmt sie unter anderem an Ausstellungen im Museum für Byzantinische Kunst in Thessaloniki, im Künstler­haus Wien, der Kunstwerkstadt Tulln teil und kuratiert das Projekt Pause im Projektraum Mag3 in Wien. Seit 1997 arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Wien.
www.silkemaier-gamauf.com

Olga Flor

Geboren 1968 in Wien, aufgewachsen in Wien, Köln und Graz. Sie studierte Physik (Karl-Franzens-Uni Graz) und arbeitete im Multimedia-Bereich. Seit 2004 freie Schriftstellerin. Romane, Kurzprosa, Essays, Theater – und Musiktheaterarbeiten. Publikationen in Tageszeitungen und Zeitschriften. Mitglied der Jury für den Literaturpreis Wartholz 2016 und 2017. Zahlreiche Preise und Stipendien, zuletzt: Anton-Wildgans-Preis 2012, Outstanding Artist Award 2012, Veza-Canetti-Preis 2014.
Jüngste Romane: Die Königin ist tot, Zsolnay, 2012. Ich in Gelb, Jung und Jung 2015. Klartraum erscheint voraussichtlich im Herbst 2017 bei Jung und Jung.
www.olgaflor.at